Verlängerte Sicherheitsupdates für Windows 10 nach 2025: Eine neue Option für Anwender und Unternehmen

3 Minuten Lesezeit

Microsoft hat eine wichtige Ankündigung bezüglich der Zukunft von Windows 10 gemacht. Da das Ende des offiziellen Supports für Windows 10 am 14. Oktober 2025 näher rückt, hat das Unternehmen eine neue Strategie offenbart, um den Support für Anwender und Unternehmen zu verlängern, die noch auf diese Betriebssystemversion angewiesen sind. Diese Strategie wird in Form des Extended Security Update (ESU)-Programms präsentiert, das erstmalig auch einzelnen Anwendern sowie Unternehmen von Microsoft angeboten wird. Das ESU-Programm ist dazu gedacht, kritische Sicherheitsupdates für Anwender von Windows 10 nach dem offiziellen Serviceende im Oktober 2025 bereitzustellen. Das Programm ist besonders bemerkenswert, da es einen Wandel in der Vorgehensweise von Microsoft darstellt – es richtet sich nicht nur an organisatorische Bedürfnisse, sondern auch an Einzelpersonen, die Windows 10 über den offiziellen Supportzeitraum hinaus nutzen möchten. Es ist zu beachten, dass das ESU-Programm keine neuen Funktionen, von Kunden angeforderten Nicht-Sicherheitsupdates oder Änderungsanfragen am Design beinhaltet. Es umfasst auch keinen technischen Support über das ESU selbst hinaus. Unter diesem Programm werden Geräte, die für ESUs registriert sind, monatliche Sicherheitsupdates erhalten, um diese Windows 10-PCs sicher zu halten. Allerdings hat Microsoft bisher weder die Preise für das ESU-Programm offenbart noch im Detail beschrieben, was das Programm speziell für individuelle Kunden beinhaltet. Die Bereitstellung dieser Updates wird als jährliches Abonnement gegen eine Gebühr verfügbar sein und unterstreicht Microsofts Engagement für Sicherheit, auch während es die Übergangsphase von Windows 10 zu Windows 11 steuert. Darüber hinaus hat Microsoft angekündigt, dass alle Windows 10-PCs, die sich in einen Cloud-PC mit Windows 11 über Microsoft 365 einloggen, diese ESU-Updates ohne zusätzliche Kosten erhalten. Diese Regelung gilt auch für jedes Windows 10-System in Azure Virtual Desktop und zeigt eine breitere Strategie, Cloud-Computing-Lösungen mit traditionellen Desktop-Betriebssystemen zu integrieren. Trotz der Einführung neuer Funktionen für Windows 10 22H2 bestätigt Microsoft, dass Windows 10 das Ende seiner Hauptunterstützung zum festgelegten Datum im Jahr 2025 erreichen wird. Der Schwerpunkt des ESU-Programms wird hauptsächlich auf der Sicherheit liegen, was die sich entwickelnde Landschaft der Cybersecurity-Bedrohungen und den Bedarf an fortlaufender Wachsamkeit und Updates widerspiegelt. Die breitere Strategie von Microsoft umfasst eine Aufforderung an Anwender und Organisationen, auf Windows 11 umzusteigen. Für PCs, die den Systemanforderungen von Windows 11 entsprechen, schlägt Microsoft ein Update über Windows Autopatch oder Microsoft Intune vor. In Fällen, in denen Windows 10-PCs diese Anforderungen nicht erfüllen, wird empfohlen, Windows 11 über einen Cloud-PC mittels Windows 365 zu nutzen. Alternativ schlägt Microsoft vor, den Kauf von neuen PCs mit vorinstalliertem Windows 11 Pro in Betracht zu ziehen. Zusammenfassend steuert Microsoft zwar auf Windows 11 zu, das ESU-Programm bietet jedoch eine tragfähige Alternative für diejenigen, die noch nicht bereit oder in der Lage sind, diesen Übergang zu vollziehen. Dieser Ansatz spiegelt ein Gleichgewicht zwischen Fortschritt und Praktikabilität wider und berücksichtigt die vielfältigen Bedürfnisse seiner Nutzerbasis, während der Fokus auf Sicherheit und Effizienz erhalten bleibt. Für genauere Informationen kannst du die folgenden Quellen besuchen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert