Cloud Gaming Vergleich

Die besten Anbieter für Cloud Gaming im Vergleich. Streame deine Spiele noch heute.

Der Cloud Gaming Vergleich

Streame Games in der besten Grafik

Mit Cloud Gaming benötigt man keinen teuren Spiele PC mehr, der zu Hause unter dem Schreibtisch steht. Die Berechnung der Spiele wird in die Cloud verlagert und von leistungsstarken Servern übernommen. Hier sind die derzeit besten Anbieter für Cloud Gaming. 

Shadow Tech
Der Gaming PC aus der Cloud mit voller Flexibilität.
  • bis zu 4K 60Hz oder 1080p 144Hz
  • Auf allen Geräten wie Tablets / Smartphones
  • Leistung einer 1080 GTX
  • Nutzbar ab 15 MBits
  • Vollwertiger Windows PC auf dem Server

Jetzt schon ab:

0
pro Monat
Playstation NOW
Über 600 bekannte Spiele aus dem Playstation Universum
  • bis zu 4K Auflösung (abhängig von Spiel)
  • Auf PS4 oder PC
  • Keine Installation oder Setup notwendig
  • Nutzbar ab 5 MBits
  • Unterstützt Playstation Gamepad
Parsec
Flexibles Cloud Gaming auf Stundenbasis.
  • Verschiedene Hardware Optionen
  • App für viele Geräte
  • bis zu Nvidia Tesla M60 / P5000
  • Abrechnung pro Stunde
  • Vollwertiger Windows PC auf dem Server
Vortex
Streame PC Spiele von Steam, Origin usw.
  • Große Auswahl an Spielen von Steam, Origin usw.
  • App für viele Geräte
  • keine Installation - einfach Spielen
  • 100 Spielstunden pro Monat inklusive
  • keine Lösung für intensive Nutzer wegen Stundenlimit
Geforce Now
Ausgewählte Games über die Infrastruktur von Nvidia streamen
  • Große Auswahl an unterstützten Spielen
  • App für PC, Mac oder Shield
  • Schnelle Streaming Technologie mit bis zu 120FPS
  • Kostenlos in der BETA
  • Lange Wartezeit um Zugriff auf BETA zu erhalten

Aktuell in der BETA

0
KOSTENLOS
Liquid Sky
Aktuell nicht mehr öffentlich verfügbar
  • derzeit nicht mehr online buchbar
  • Pakete mit Stundennutzung
  • Grafikkarte mit bis zu 4GB

Derzeit unbekannt

0
pro Stunde

Wie gefällt dir der Vergleich?

Das Thema Cloud hat in den vergangenen Jahren so ziemlich alle Bereiche erobert. Wir sind es gewohnt Dateien in der virtuellen Wolke abzulegen und Begriffe wie Cloud Computing sind alltäglich in der digitalen Wirtschaft. Der Trend hat nun auch den Gamingbereich erreicht. 

Vor einigen Jahren sprach vor allem Microsoft über das Thema die Berechnung von komplexen Videospielen durch die Cloud zu unterstützen. Dadurch sollte die Xbox One Konsole Spiele und physikalische Berechnungen darstellen können, die mit der integrierten Hardware absolut unmöglich gewesen wären. Leider hat das Thema bei der Xbox bis heute nicht wirklich Fahrt aufgenommen. 

Anders sieht es im PC Bereich aus, wo es mittlerweile immer mehr Anbieter gibt, die die Berechnung von PC Spielen in der Cloud anbieten. Dabei mietet sich der Nutzer die Rechenleistung auf den Server des Anbieters und kann damit grafisch aufwendige Spiele auf sein Endgerät streamen. Das Streaming ist vergleichbar mit dem Videostreaming, dass wir von Video on Demand Diensten kennen. Der Unterschied ist, dass man als Nutzer die Möglichkeit hat Eingaben an den Server zu senden. Anders wäre auch kein Gaming möglich. 

Welche Anbieter gibt es?

Das Geschäft mit dem Streaming von Videospielen ist noch relativ jung und viele der Anbieter befinden sich noch in der Testphase oder das Produkt lässt sich nur eingeschränkt nutzen. Die meisten Dienste gibt es für den PC, allerdings hat Sony auch einen eigenen Dienst für die Playstation und den Windows PC geschaffen. 

 

Playstation Now

Der Dienst von Playstation hört auf den Namen Playstation Now und bietet eine große Auswahl an PS Titeln. Etwa 500 Spiele zählt der Dienst. Verfügar ist das Angebot auf der Playstation 4 als auch auf einem Windows PC. Die Steuerung erfolgt, da es sich um Konsolenspiele handelt, ausschließlich mit einem Controller. Dazu kann das Gamepade der Playstation mit dem PC verbunden werden. Sowohl der DualShock der vierten und der dritten Generation werden unterstützt. Außerdem werden am PC auch Gamepads von Drittanbietern angenommen. 

Die minimale Bandbreite zur Nutzung von Now beläuft sich auf 5 MBits, die der eigene Internetanschluss permanent und stabil zur Verfügung stellen muss. Wer das Angebot nutzen möchte, zahlt monatlich 14,99 Euro, allerdings sind alle Spiele bereits inklusive. Damit bekommt man Hardware und Inhalte quasi in einem Paket. 

Playstation NOW
Über 600 bekannte Spiele aus dem Playstation Universum

Shadow Tech

Bei Shadow bekommt man hingegen einen vollwertigen PC in der Cloud. Das heißt es gibt ein vollwertiges und lizenziertes Windows, das auf einem Server läuft. Somit kann man seine Spiele und Anwendungen beliebig installieren und ist nicht an einen Katalog mit kompatiblen Spielen gebunden. Das bedeutet allerdings auch, dass man alles was man spielen möchte selbst installieren muss und für die Anwendungen eine Lizenz benötigt. Für einige ist diese Flexibilität ein Vorteil, aber andere wünschen sich vielleicht eine fertige Lösung, um direkt los zu spielen. 

Die Hardware, die man bei Shadow erhält, besteht natürlich aus Server Komponenten, die man vermutlich nicht vom Markt der Gaming PCs kennt. So gibt es eine Intel Xeon CPU mit 4 Kernen und 8 Threads, 12 GB RAM sowie eine Nvidia Quadro P5000, die in etwa einer GTX 1080 entspricht. Für eure Spiele stehen euch 256 GB Speicherplatz zur Verfügung. Gegen einen Aufpreis von 3€ gibt es 1TB Speicherplatz. 

Erwarten kann man von der Hardware das flüssige Spielen fast alle aktuellen Titel auf hohen Details. Der Dienst wirbt auch mit einer Unterstützung von 4k mit 60 FPS, allerdings muss man bedenken, dass das nicht für alle Titel auf hohen Details funktionieren wird. Wer gerne in besonders hohen Bildraten spielt, der wird sich über eine Unterstützung von 144 FPS bei Full-HD freuen.

 

Shadow Tech
Der Gaming PC aus der Cloud mit voller Flexibilität.

Parsec

Bei Parsecgaming zahlt man statt einer monatlichen Gebühr pro gespielter Stunde. Dabei nutzt Parsec die Amazon Server, wie auch Paperspace Server und der Preis variiert je nach Hardware zwischen 0.50€ und 2€. Für das spielen anspruchsvoller Spiele sollte aber definitiv die 0.78€ Option oder eine noch potentere Hardware gewählt werden. 

Nach Kauf und kurzer Wartezeit erhält man einen virtuellen Windows Computer und kann beliebig viele Spiele, zumindest bis der gekaufte Speicher ausgelastet ist, installieren und spielen. Dementsprechend sind alle Spiele welche man bereits besitzt kompatibel und es ist keine Neuanschaffung nötig. 

Außergewöhnlich ist es, dass es auch möglich ist lokalen Coop in Spielen wie zum Beispiel Cuphead oder Overcooked welche keinen online Coop bieten, mit einem Freund ohne am gleichen Ort zu sein, Online, auf dem gleichen PC zu spielen. So wird jedes Spiel mit lokalem Coop zu einem Spiel mit online Coop und das ohne extra Kosten. Das gleiche gilt natürlich auch für „Screen Sharing“ welches so simpel und einfach wird. Ein Freund braucht dafür nur Parsec installieren und man kann ihn ganz einfach einladen. 

Erweitert wird dieses nochmals durch das „Party Finder“ Feature welches es ermöglicht mit fremden zusammen zu spielen und so auch neue Bekanntschaften zu schließen ohne das tatsächliche Spiel zu besitzen

 

Parsec
Flexibles Cloud Gaming auf Stundenbasis.

Vortex

Der Anbieter Vortex.gg ist ein klassischer Gamestreaming Anbieter. Man bekommt keinen kompletten Server und Remote Desktop Zugriff, sondern kann einzelne Spiele aus seiner Steam Bibliothek streamen. Das bedeutet, dass man hier auf die unterstützten Games limitiert ist. Dazu zählen viele Steam, uPlay und auch Origin Games. Um die Bibliothek anzusehen, kann man sich auf der Seite kostenlos registrieren und muss hierfür keine Mitgliedschaft abschließen.

In dieser sind übrigens ein paar Games inbegriffen. Allerdings sind das relativ wenige große Titel bzw. vornehmlich kostenlose Spiele. Alle anderen Spiele muss man selbst besitzen, um sie beim Vortex spielen zu können. Monatlich kostet der Service aktuell $9,99, allerdings gibt es für den Preis keine Flatrate sondern man ist in den Spielstunden eingeschränkt. Monatlich bekommt man ein Kontinent von 100 Spielstunden. Danach ist offiziell Schluss bzw. man kann beim Support nach zusätzlichen Stunden fragen. Die genauen Kosten hierfür sind uns allerdings nicht bekannt. 

Damit eignet sich das Angebot vor allem für Gelegenheitsspieler, die mit den begrenzten Stunden haushalten können. Wer besonders viel spielt oder gerne mal ein Game im Hintergrund laufen lässt (z.B. beim Pause machen), der wird hier schnell an seine Grenzen stoßen. 

Vortex
Streame PC Spiele von Steam, Origin usw.

GeForce Now

Der Dienst von Nvidia befindet sich noch im Beta Stadium. Der Dienst ist aktuell nur gegen eine Einladung nutzbar. Damit man eine Chance bekommt den Dienst zu testen, kann man sich auf die Warteliste setzen lassen. Die Wartezeit unterscheidet sich laut nVidia nach der eigenen Region und Plattform. Unserer Erfahrung nach kann es über ein Jahr dauern bis man eingeladen wird. 

Wenn man allerdings eingeladen wird, kann man den Dienst in der Beta kostenlos testen. Es gibt einen Client für Windows PCs, für Mac und für die nVidia Shield. Die Auswahl der unterstützten Spiele beziffert sich auf 400, allerdings können nur diese gespielt werden. Einen Zugriff auf den Server, um eigene Spiele zu installieren gibt es nicht. Auf der anderen Seite können alle Spiele sofort gestartet werden und es ist keine Installation erforderlich. Dennoch ist es nötig, dass man eine Lizenz für die Spiele hat. Dies kann man mit seinem Steam Account verifizieren. 

In Sachen Leistung gibt es keine konkreten Angaben zu GeForce Now, allerdings verspricht der Anbieter, dass man zwischen 60 und 120 FPS beim Spielen hat. Vermutlich hängt dies auch von den gewählten Grafikeinstellungen und der Auflösung ab. Laut einigen Onlinetests soll eine Tesla P40 Grafikeinheit zum Einsatz kommen, die mit einem Xeon Prozessor sowie 16GB RAM gepaart wurde. Die Leistung soll etwas unter einer Titan XP Grafikkarte liegen. 

 

Geforce Now
Der Gaming PC aus der Cloud mit voller Flexibilität.

Liquid Sky

Aktuell sind die Pforten von LiquidSky geschlossen und für private Gamer gibt es noch nicht mal eine Registrierung. Der Anbieter verweist darauf geduldig zu warten bis man den Service startet. Das Angebot war allerdings schon einmal online. Zum damaligen Zeitpunkt gab es drei Pakete. Das kleinste Beginner-Paket war eine Art Prepaidpaket, welches einem SkyCredits für ca. 25 Spielstunden gab. Darüber hinaus gab es zwei monatliche Pakete, die einem zwischen 100 und 120 Spielstunden an SkyCredits gaben. 

Dabei kam in den verschiedenen Paketen auch unterschiedliche Hardware zum Einsatz, die allerdings nicht genau ausgewiesen wurde. Angegeben wurden Grafikkarten mit 2 bis 4 GB VRAM und eine Festplattengröße von 200 bis 750GB für die eigenen Spiele, die man zusätzlich bezahlen muss. 

Die Preise wurden von der Community übrigens als sehr teuer empfunden und auch das Fehlen einer unliniierten Option wurde moniert. Man darf allerdings gespannt sein, was der Anbieter präsentiert, wenn er wieder öffentlich an den Markt geht.

Liquid Sky
Aktuell nicht mehr öffentlich verfügbar

Was ist Cloud Gaming?

Beim Cloud Gaming wird die Berechnung der Spiele sozusagen in die Wolke verlagert. Das bedeutet, dass die rechenintensiven Spiele nicht auf dem eigenen PC sondern auf einem Server berechnet werden. Damit man selbst spielen kann wird ein Videostream an den eigenen Computer gesendet. Man selbst kann das Spielgeschehen durch die Eingabe am eigenen Gerät steuern. Dabei wird Maus und Tastatur als auch ein externes Gamepad unterstützt. 

 

Wie funktioniert Cloud Gaming?

Beim Cloud Gaming wird das Spiel auf einem Server berechnet und das Bild wird an den Client gestreamt. Der Nutzer erhält auf seinem PC also nur ein Video, das die Hardware verarbeiten muss. Gleichzeitig werden seine Eingaben an den Server gesendet, damit er das Spiel bedienen kann. Vergleichbar ist das Konzept mit der Idee des Remote Desktop, womit man sich auch per Fernzugriff auf einem Computer einwählen kann und diesen von überall aus bedienen kann. Bis dato war es allerdings so, dass die Verbindungsqualität nicht für ein flüssiges Spielen ausreichte.

In den vergangenen Jahren sind die Internetanschlüsse schneller und die Router leistungsfähiger geworden. Zunächst fand das Konzept innerhalb des eigenen Haushalts anklang. So konnte man mit Steam Spiele von einem auf den anderen Computer streamen. Dies erforderte lediglich eine stabile Netzwerkverbindung innerhalb der eigenen Wohnung. Diese Idee wurde mit Cloud Gaming auf das Internet ausgeweitet, so dass man keine teure Hardware in Form eines PCs oder eines Konsole mehr benötigt.

 

Welche Internetgeschwindigkeit / Bandbreite benötige ich?

Für ein flüssiges Spielerlebnis ist natürlich eine gute Internetanbindung eine Grundvoraussetzung. Mit einem langsamen DSL Anschluss sollte man nicht in Versuchung geraten einen der Dienste auszuprobieren. Daher bleibt Cloud Gaming derzeit Nutzern vorbehalten, in deren Region Breitband ausgebaut wurde. 

In Zahlen bedeutet das, dass man mindestens permanente 15 MBits benötigt, um Dienste wie Shadow flüssig zu nutzen. Das hängt zusätzlich auch von der Auflösung ab. Wer in Full HD spielt, der benötigt weniger Bandbreite als wenn man in Ultra HD / 4K spielt. 

Zum Testen kann man sich hierbei auch an Video on Demand Angeboten orientieren. Wenn ein 4K Stream von Netflix flüssig läuft, dann sollte man Cloud Gaming mindestens in Full HD betreiben können. 

Noch viel wichtiger als die reine Bandbreite ist zudem die Latenz zum Server. Diese hängt zum einen von der Entfernung zum Rechenzentrum, vom Internetanschluss als auch vom Router im eigenen zu Hause ab. Wer einen alten Router nutzt, der nur einen langsamen WLAN Standard unterstützt, wird kein flüssiges Erlebnis bekommen. 

 

Gibt es ein Problem mit dem „Input Lag“?

Grundsätzlich lässt es sich technisch nicht vermeiden, dass man beim Spielen über einen Cloudserver eine zusätzliche Latenzzeit hat. Diese ist so hoch wie der Ping des eigenen Internetanschlusses und der Anbindung an den Server. Das heißt bei einem herkömmlichen Internetanschluss und einer verkabelten Ethernetverbindung kommen gut 20 bis 30ms hinzu. Durch die schnelle Anbindung der Server hat man dafür einen geringeren Ping zu den Spieleservern. Dieser Vorteil kompensiert die erhöhte Latenz etwas. 

Zu Beachten ist natürlich, dass man mit einer schlechten Internetanbindung oder einem alten WLAN Router schlechtere Latenzen am eigenen Anschluss hat. Hier sollte man darauf achten einen schnellen Router zu verwenden und eine Kabelverbindung zu seinem PC herzustellen. Bei WLAN sollte man mindestens den AC Standard und 5Ghz zur Verfügung haben. Außerdem sollte auch die WLAN Verbindung stark und stabil sein.

Doch stört die erhöhte Latenz wirklich das Spielerlebnis? Der durchschnittliche Nutzer dürfte kaum einen Unterschied feststellen bei den zusätzlichen 30ms. Insbesondere bei langsameren Spielen wie Simulatoren oder Aufbauspielen dürfte man überhaupt keinen negativen Effekt merken. Bei schnellen Shootern könnte es erfahrenen Spielern  auffallen, dass es etwas träger ist als auf einem Gamingmonitor mit minimaler Reaktionszeit. 

Dieses Konzept ist mit Sicherheit nicht an die Zielgruppe von E-Sport Spielern gerichtet, sondern richtet sich viel mehr an Casualgamer, die von Zeit zu Zeit ein grafisch aufwendiges Spiel spielen. 

 

Für wen eignet sich Cloud Gaming?

Das Thema CloudGaming ist noch relativ jung und dennoch gibt es eine Zielgruppe für die das Thema durchaus interessant ist. Es ist aufgrund technischer Limitierungen und dem Preis bei intensiver Nutzung sicherlich nichts für Enthusiasten, die das maximale herausholen wollen. Diese Nutzer besitzen allerdings meistens schone einen hochwertigen Gaming PC und benötigen diesen Service nicht.

Viel mehr richtet sich das Angebot an gelegentliche Spieler, die keinen potenten Gaming Rechner zu Hause stehen haben. Auch passionierte Konsolenspieler könnten so ein flexibles Cloud Gaming Angebot zulegen, wenn sie ab und an mal ein PC Spiel spielen möchte, das es nicht auf der Konsole gibt. 

Gameforest
Register New Account
Reset Password