Starbreeze bezieht Stellung: Payday 3 verzichtet bereits vor dem Start auf Denuvo DRM

2 Minuten Lesezeit

homeploiwww.gameforest.depublicwp contentuploads20240453392825232 b.jpg

In einer eher überraschenden Aktion hat Starbreeze, der Entwickler des mit Spannung erwarteten Spiels Payday 3, die DRM-Lösung Denuvo abgeschafft. Die Entfernung wurde sogar vor dem offiziellen Start des Spiels angekündigt und stieß auf positive Reaktionen seitens der Gaming-Community.

  • Starbreeze gibt öffentlich bekannt, dass Denuvo, eine Form des Digital Rights Management (DRM), aus Payday 3 entfernt wird.
  • Dieser Schritt ist ungewöhnlich, da Entwickler normalerweise Denuvo erst Monate nach dem Start eines Spiels entfernen.
  • Denuvo wurde aufgrund seiner vermeintlichen Auswirkungen auf die Spielleistung und der damit einhergehenden Dateigrößensteigerung stark kritisiert.
  • Payday 3 erfordert bereits Online-Spiel und die Spieler benötigen ein Starbreeze-Konto, wodurch Denuvo weitgehend überflüssig wird.

Die unkonventionelle Entscheidung

Starbreezes Entscheidung, sich von Denuvo zu trennen, wird als ungewöhnlich angesehen, da Entwickler die Software normalerweise erst Monate nach dem Release entfernen. Die öffentliche Ankündigung dieser Entscheidung auf Steam löste eine Welle positiver Reaktionen in der Community aus. Denuvo wird trotz seiner angeblichen Wirksamkeit bei der Bekämpfung von Piraterie oft wegen der Auswirkungen auf die Spielleistung und der damit einhergehenden Dateigrößensteigerung kritisiert und gerät immer wieder in die Kritik.

Denuvo: Eine kontroverse DRM-Lösung

Die Implementierung von Denuvo hat in der Gaming-Community schon immer gemischte Reaktionen hervorgerufen. Während Irdeto, das Unternehmen hinter Denuvo, stets Vorwürfe über eine Verschlechterung der Spielleistung bestritten hat, bleiben skeptische Ansichten bestehen. Mehrere Entwickler haben bereits Alternativen in Betracht gezogen, und nun hat Starbreeze den ersten Schritt in diese Richtung gemacht.

Starbreezes Wagnis: Ein Gewinn für alle?

Die bisherige Reaktion der Community zeigt, dass Starbreezes mutiger Schritt tatsächlich ein PR-Jackpot gelungen ist. Da Payday 3 bereits Online-Spiel und ein Starbreeze-Konto erfordert, erweist sich die Entscheidung als ein Vertrauensbeweis gegenüber der Gaming-Community. Der Entwickler hat im Grunde genommen das entfernt, was viele Spieler als unnötiges Hindernis betrachten und damit den Weg für ein verbessertes Spielerlebnis geebnet.

Schlussfolgerung

Es wird interessant sein zu beobachten, wie Starbreezes mutiger Schritt die DRM-Trends in der Gaming-Branche beeinflussen wird. Werden weitere Entwickler diesem Beispiel folgen? Oder wird Starbreeze eine Ausnahme im Kampf gegen DRM-Systeme wie Denuvo sein?

Wir würden gerne wissen, was du denkst. Ist die Entfernung von DRM für Payday 3 ein guter Schritt oder ein riskanter? Teile deine Gedanken in der untenstehenden Diskussion mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert