The Witcher 4: CD Projekt Reds ambitionierte Reise in eine neue Trilogie

ab 20,64 € kaufen

4 Minuten Lesezeit

Die Gaming-Gemeinschaft blickt voller Vorfreude auf das nächste große Release von CD Projekt Red (CDPR), dem angesehenen polnischen Spieleentwickler. „The Witcher 4,“ vorläufig betitelt mit „The Witcher Polaris“, ist nicht nur eine Fortsetzung; es ist der Beginn einer neuen Saga in der gefeierten Witcher-Reihe. Hier ist ein detaillierter Blick auf das, was wir bisher über dieses sehnlichst erwartete Spiel wissen.

Entwicklungsfokus und Teamzuteilung

Ende 2023 hat CDPR seinen Fokus strategisch neu ausgerichtet und den größten Teil seines Entwicklungsteams „The Witcher 4“ gewidmet. Diese erhebliche Ressourcenzuweisung unterstreicht das Engagement des Unternehmens für die Witcher-Franchise, eine Serie, die für ihre tiefe Erzählweise und das immersive Gameplay bekannt ist. Die Betonung auf dieses Projekt lässt darauf schließen, dass CDPR alles daransetzt, sicherzustellen, dass „The Witcher 4“ eine bahnbrechende Ergänzung zur Serie wird. Weitere Informationen gibt es auf GamesRadar+.

Spiel-Engine und Produktionsphase

Mit dem Wechsel von ihrer proprietären REDengine zur Unreal Engine 5 entscheidet sich CDPR im Zuge einer mehrjährigen strategischen Partnerschaft mit Epic Games für einen Technologiesprung. Dieser Wechsel kennzeichnet einen bemerkenswerten Wandel in der technologischen Grundlage des Spiels und verspricht Verbesserungen in Grafik und Spielerlebnis. Das Spiel hat offiziell seine Forschungsphase abgeschlossen und befindet sich nun in der Vorproduktion, einer entscheidenden Phase, in der die grundlegenden Elemente des Spiels gefestigt werden. Detaillierte Informationen zu dieser Phase findest du in einem Blog-Eintrag von CD Projekt Red, wie von IGN und GameSpot hervorgehoben.

Prognosen zum Veröffentlichungsdatum

Während ein offizielles Veröffentlichungsdatum für „The Witcher 4“ noch nicht bestätigt ist, deuten Schätzungen auf eine mögliche Veröffentlichung im Jahr 2026 hin. Diese Prognose berücksichtigt die Entwicklungsanpassungen mit dem Übergang zur Unreal Engine 5 und steht in Einklang mit den typischen Produktionszyklen für AAA-Spiele. Adam Kicinski deutete in einem Investoren-Q&A an, dass der nächste Eintrag in der Witcher-Serie mindestens drei Jahre entfernt sein wird, unter Berücksichtigung der bedeutenden Änderungen im Entwicklungsprozess des Spiels. Weitere Einblicke in das Veröffentlichungsdatum gibt es auf PCGamesN.

The Witcher Remake und weitere Projekte

Zusammen mit „The Witcher 4“ überwacht CDPR „The Witcher Remake“, entwickelt von Fool’s Theory. Dieses Projekt ist ein modernisiertes Remake von Geralts erstem Abenteuer und soll nach „The Witcher 4“ und dem aktuellen „Cyberpunk 2077“-DLC veröffentlicht werden. Auch das Remake wird die Kraft der Unreal-5-Engine nutzen, womit einmal mehr CDPRs Hingabe zu dieser neuen technologischen Partnerschaft gezeigt wird. Mehr Details zu „The Witcher Remake“ findest du auf PCGamesN.

Neue Trilogie und Zukunftspläne

„The Witcher 4“ ist nicht einfach nur eine Fortsetzung; es markiert den Beginn einer neuen Trilogie im Witcher-Universum. Details jedoch, wie der spielbare Protagonist und die narrative Verbindung zu den vorherigen Teilen, bleiben weiterhin ein Geheimnis. Diese neue Trilogie ist Teil von CDPRs ambitioniertem Plan, das Witcher-Universum zu erweitern und zu bereichern, und verspricht dabei eine frische Erzählung, während möglicherweise das Wesen, das die Serie zu einem Fanliebling machte, beibehalten wird. Weitere Informationen zur kommenden Trilogie gibt es auf PCGamesN.

Andere Titel im Witcher-Universum: Canis Majoris und Sirius

CDPR entwickelt auch zwei weitere Titel im Witcher-Universum, codenamed „Canis Majoris“ und „Sirius.“ „Canis Majoris“ wird als ein „vollwertiges Witcher-Spiel“ gefeiert, welches ein Remake des originalen Witcher-Spiels ist. „Sirius,“ entwickelt von Molasses Flood, steht hingegen für eine einzigartige Mischung aus Multiplayer- und Einzelspielererlebnissen, was eine Abkehr von CDPRs traditionellem Fokus auf Einzelspieler, storygetriebene RPGs bedeutet. Dieses Projekt ist besonders faszinierend, da es auf eine neue Richtung für die Witcher-Serie hindeutet. Mehr Details zu diesen Projekten findest du auf PCGamesN.

Online-Integration und Zukunftsstrategien

Eines der interessantesten Aspekte in CDPRs Zukunftsstrategie ist die Integration von Online-Erlebnissen in das nächste Witcher-Spiel. Obwohl das Studio versichert, dass seine Konzentration auf Einzelspieler, storygetriebene AAA RPGs unverändert bleibt, soll die von ihnen entwickelte Onlinetechnologie „nahtlos integriert“ werden in das Spiel. Dieser Ansatz deutet auf eine Verschmelzung von traditionellem Erzählstil mit modernen Online-Elementen hin, eine Kombination, die das RPG-Genre neu definieren könnte. Mehr dazu findet sich im Geschäftsstrategiebericht von CDPR, wie auf PCGamesN diskutiert.

Während CDPR sich mit „The Witcher 4“ auf diese ambitionierte Reise begibt, hält die Gaming-Community gespannt den Atem an. Der Wechsel zur Unreal Engine 5, die Entwicklung einer neuen Trilogie und die Erkundung von Online-Erlebnissen weisen alle auf ein neues Kapitel in der Witcher-Saga hin, eines, das ebenso zauberhaft und immersiv wie seine Vorgänger zu sein verspricht.

Weitere News zu CD Projekt Red

Weitere News zu Cyberpunk 2077

Weitere News zu RPG-Spiele

Weitere News zu Spieleentwicklung

Weitere News zu The Witcher 4

Weitere News zu The Witcher Remake

Weitere News zu Unreal Engine 5