Die wahre Geschichte hinter der überstürzten Entwicklung von Skull Island: Rise of Kong

3 Minuten Lesezeit

Zusammenfassung:

Letzte Woche wurde „Skull Island: Rise of Kong“ mit mäßigen Kritiken und öffentlicher Enttäuschung veröffentlicht. Entwickler von IguanaBee verraten, dass das Spiel innerhalb von nur einem Jahr von Grund auf neu entwickelt wurde, mit begrenzter finanzieller Unterstützung von dem Publisher GameMill Entertainment.

  • In nur einem Jahr mit sehr begrenzten Mitteln entwickelt.
  • Bis zu 20 Entwickler haben gleichzeitig an dem Spiel gearbeitet.
  • GameMill Entertainment drängte auf einen schnellen Zeitplan.
  • Hohe Erwartungen treffen auf schlechte Qualität aufgrund von Entwicklungsbeschränkungen.

Einführung

Der kürzliche Start von Skull Island: Rise of Kong hat mehr Stirnrunzeln als Begeisterung hervorgerufen, insbesondere angesichts des enttäuschenden Gameplays und der allgemeinen Qualität. Jetzt berichten die Entwickler von IguanaBee, dass ihnen nur ein Jahr zur Verfügung stand, um das Spiel von Grund auf neu zu entwickeln. Was ist schiefgelaufen? Tauchen wir ein.

Die harte Realität der Spieleentwicklung

Endspurt und begrenzte Ressourcen

Laut The Verge gab eine anonyme Quelle aus IguanaBee an, dass die Entwicklung des Spiels im Juni des Vorjahres begann und bis zum 2. Juni dieses Jahres abgeschlossen sein sollte. Angesichts eines so schnellen Zeitplans ist es nicht überraschend, dass das Spiel den Qualitätsstandards nicht gerecht wurde.

Kleines Team, große Erwartungen

Das Entwicklungsteam bestand zu jeder Zeit aus bis zu 20 Mitgliedern. Ein ehemaliger Mitarbeiter von IguanaBee erwähnte, dass es „sehr üblich“ für GameMill sei, spärliche Informationen zu Projekten bereitzustellen, was das Team zu umfangreicher Improvisation zwang.

Die Geschichte und Strategie von GameMill

Die Hassliebe zwischen IguanaBee und GameMill

Eine andere Quelle beschrieb das Verhältnis zwischen IguanaBee und GameMill als „Hassliebe“. Während das Studio auf GameMill für die Finanzierung angewiesen ist, bleibt es kreativ gefesselt und kann seine eigenen Projekte nicht verfolgen.

Die Vorgehensweise des Publishers

Betrachtet man die Historie von GameMill, wird deutlich, dass der Publisher eine Vorgeschichte hat, in der er Lizenzen für große Franchises erwirbt und sie dann kleinen Studios überlässt. Zum Beispiel wurde ihr beliebtestes Spiel, Nickelodeon All-Star Brawl, von Ludosity und Fair Play Labs entwickelt, die zusammen nur 30 Mitarbeiter hatten.

Folgen und Reflektionen

Die Belastung durch Crunch-Kultur

Die Entwickler gaben ab Februar alles, um das Spiel im bestmöglichen Zustand auszuliefern. „Ich war ab Ende Februar auf Autopilot, weil jede Hoffnung verloren war“, sagte eine Quelle, die an der Entwicklung von Skull Island beteiligt war.

Was das für Spielbegeisterte bedeutet

Skull Island: Rise of Kong dient als Lehrstück über die Gefahren von überstürzter Entwicklung und begrenzten Ressourcen. Spielbegeisterte, die ein hochwertiges Produkt erwarteten, wurden enttäuscht, und dieses Fiasko unterstreicht die Notwendigkeit für transparentere und realistischere Entwicklungszyklen.

Schlussfolgerung

Die überstürzte Entwicklung von Skull Island: Rise of Kong bietet eine warnende Geschichte für sowohl Spielentwickler als auch Konsumenten. Hohe Erwartungen, kombiniert mit knappen Fristen und geringen Budgets, schaffen den perfekten Sturm für Enttäuschung. Ist das der Industriestandard, den wir akzeptiert haben? Es ist Zeit für ein Gespräch.

Was sind deine Gedanken zu überstürzter Spieleentwicklung? Teile deine Meinungen und lasst uns darüber reden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert