„Paranoia: Happiness is Mandatory“: Eine Odyssee durch Rechtsstreitigkeiten und ein heimliches Comeback

2 Minuten Lesezeit

homeploiwww.gameforest.depublicwp contentuploads20231247531163771 b.jpg

„Paranoia: Happiness is Mandatory“, ein CRPG in einem dystopischen Universum, hatte eine turbulente Reise von der Veröffentlichung über sein plötzliches Verschwinden bis hin zur unerwarteten Rückkehr hinter sich. Das Spiel, das ursprünglich im Dezember 2019 veröffentlicht wurde, sah sich aufgrund rechtlicher Herausforderungen einer Löschung aus den Listen gegenüber, nur um 2023 leise auf Steam zurückzukehren.

Erstveröffentlichung und nachfolgende Kontroversen

Entwickelt als treue Adaption des gleichnamigen Tabletop-Rollenspiels von Greg Costikyan, Dan Gelber und Eric Goldberg, wurde „Paranoia: Happiness is Mandatory“ exklusiv im Epic Games Store im Dezember 2019 veröffentlicht. Bereits Anfang 2020 wurde es jedoch wegen einer DMCA-Abmahnung durch die Schöpfer des Tabletop-Spiels von der Plattform entfernt. Costikyan und Goldberg ergriffen diese drastische Maßnahme, weil sie das Videospiel, das mit Fehlern und Problemen bei der Benutzererfahrung behaftet war, als unter dem kommerziellen Standard und potenziell schädigend für die Marke „Paranoia“ ansahen.

Rechtliche Auseinandersetzungen und Einigung

Die Löschung führte zu Rechtsstreitigkeiten, wobei der Verlag Nacon die Autoren wegen ihres Vorgehens verklagte und es zu einer Gegenklage wegen Vertragsbruchs kam. Der Konflikt wurde im Juni 2023 beigelegt und ebnete den Weg für die Wiederveröffentlichung des Spiels.

Spieleigenschaften und Rezeption

In einem bedrückenden Universum, das vom Freundlichen Computer beherrscht wird, tauchen die Spieler in Alpha Complex ein, eine menschliche Stadt, in der der soziale Status farbkodiert ist. Die Spieler führen ein Team von vier Problembehandlern und navigieren durch eine Welt, in der zu viel Hinterfragen als Verrat gilt. Trotz seines interessanten Konzepts wiesen frühe Rezensionen der wiederveröffentlichten Version weiterhin auf Probleme wie eingeschränkte Auflösungs-Einstellungen und Spiel-Fehler hin.

Heimliche Rückkehr auf Steam

Im Jahr 2023 tauchte „Paranoia: Happiness is Mandatory“ wieder auf Steam auf, veröffentlicht ohne nennenswerte Ankündigung von Nacon oder dem Entwickler Cyanide. Diese heimliche Veröffentlichung, so überraschend sie auch war, ermöglichte es den Spielbegeisterten, erneut in die retrofuturistische Welt von Alpha Complex einzutauchen.

Über die Herausgeber

Bigben Interactive/NACON, verantwortlich für die Wiederveröffentlichung des Spiels, sind bekannt für ihre Rolle in der Videospielpublikation sowie für das Design und den Vertrieb von Gaming-Zubehör. Ihr Engagement bei „Paranoia: Happiness is Mandatory“ war entscheidend, um das Spiel wieder an die Öffentlichkeit zu bringen. Für detailliertere Einblicke in die Reise des Spiels, rechtliche Auseinandersetzungen und seine Eigenschaften, besuche die folgenden Quellen: Delisted Games

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert