Diablo 4 Season of the Construct: Eine verpasste Chance für Innovation

ab 64,10 € kaufen

3 Minuten Lesezeit

homeploiwww.gameforest.depublicwp contentuploads20240453368683549 b.jpg

Die jüngste Veröffentlichung von Diablo 4’s Season of the Construct hat eine Flut von Rückmeldungen der Spielerschaft ausgelöst, wobei viele ihre Enttäuschung über den Mangel an Innovation und Engagement im neuen Inhalt zum Ausdruck bringen. Trotz der Vorfreude auf frische Erlebnisse in der düsteren Welt des Spiels finden sich die Spielerinnen und Spieler mit bekannten Mechaniken in neuem Gewand wieder.

  • Begleitersystem wirkt unterentwickelt und allzu bekannt.
  • Übermäßiger Fokus auf Fallen und Gefahren mindert den Spielspaß.
  • Blizzard erkennt nach Gemeinschaftsfeedback den Bedarf an Verbesserungen an.

Enttäuschendes Begleiter- und Feinddesign

I miss fighting demons in Hell!
by u/LeFUUUUUUU in diablo4

Die Einführung eines neuen Begleiters in der Season of the Construct wurde mit verhaltener Begeisterung aufgenommen, da Spielerinnen und Spieler ihn aufgrund seiner mangelnden Unterscheidbarkeit und Auswirkung auf das Spielgeschehen kritisierten. Ähnlichkeiten zwischen dem Design des Begleiters und dem neu eingeführter Feinde haben zu Vergleichen mit oberflächlichen Änderungen in anderen Spielen geführt, wie etwa dem Ansatz von Destiny 2, feindliche Fraktionen zu aktualisieren. Dies hat zu einem Spielerlebnis geführt, das allzu bekannt vorkommt und die Aufregung und Neuheit, die typischerweise mit neuen Saisons in Diablo 4 verbunden sind, reduziert.

Das Fallen-Dilemma

Ein weiterer wesentlicher Kritikpunkt ist der schwere Schwerpunkt der Saison auf Fallen und Gefahren innerhalb von Verliesen. Diese Designentscheidung hat das Spielerlebnis in eine vorsichtige Navigationsübung verwandelt, die das Tempo verlangsamt und bei vielen Frustration hervorruft. Die Notwendigkeit, Fallen auszuweichen, während gleichzeitig der Kampf und das Vermeiden von Umweltgefahren verwaltet werden muss, hat Spielerinnen und Spieler gezwungen, Beute zurückzulassen – eine Entscheidung, die den Kern-Loot-Mechanismen der Diablo-Reihe zuwiderläuft. Als Reaktion auf den Gegenwind hat Blizzard schnell einen Patch veröffentlicht, um die Auswirkungen der Fallen zu mildern, obwohl Fragen zur ursprünglichen Designentscheidung bestehen bleiben.

Blizzards Reaktion auf das Feedback

In Anbetracht des lauwarmen Starts der Saison und der deutlichen Rückmeldung der Gemeinschaft hat Blizzard zugegeben, dass Season 3 „verbessert werden kann“. Der Spieldirektor Joe Shely erklärte, dass das Team das Feedback für mögliche Verbesserungen überprüft. Dies folgt auf einen bemerkenswerten Rückgang der Zuschauerzahlen auf Twitch und Kritik von prominenten Streamern und Spielern bezüglich des Themas und der Mechaniken der Saison. Die Kritik konzentriert sich insbesondere auf die vernachlässigbare Rolle des Konstrukts und das mühsame Verfahren, das erforderlich ist, um es zu verbessern, was zu Forderungen nach bedeutenden Änderungen oder einer neuen saisonalen Richtung führt.

Ausblick

Während Blizzard die nächsten Schritte für Diablo 4 erwägt, dient die Reaktion der Gemeinschaft auf die Season of the Construct als wichtige Erinnerung an die Bedeutung von Innovation und Spielerengagement in Spielen mit Live-Service. Das in dieser Saison gesammelte Feedback wird zweifellos die Entwicklung zukünftiger Inhalte beeinflussen, da das Team versucht, die Begeisterung und Zufriedenheit der Spielerschaft wiederzugewinnen.

Für Fans, die eine Pause von den aktuellen Herausforderungen der Saison suchen, könnte die Erkundung anderer Abenteuer im Gaming eine willkommene Abwechslung bieten. Ob es darum geht, die Geheimnisse von Venicro in Pokemon GO zu enthüllen oder mit den neuesten Nominierungen für den Serie A POTM in EA FC 24 Schritt zu halten, es wartet immer eine neue Welt, die erkundet werden will.

Erfahre mehr über den Ruf der Gemeinschaft nach neuem Inhalt und die Rückkehr zum klassischen Kampf zwischen Himmel und Hölle in Sanctuary auf Charlie INTEL.