Umdenken bei Escape From Tarkov: Kontroverse Paywall-Entscheidung für PvE nach Spielerprotesten zurückgenommen

ab 46,63 € kaufen

2 Minuten Lesezeit

Letzte Woche geriet Battlestate Games, die Entwickler des taktischen Shooters Escape from Tarkov, in einen Sturm der Entrüstung, nachdem sie ursprünglich angekündigt hatten, dass der neue PvE-Modus exklusiv für Spieler sei, die die Unheard Edition für 250 $ erworben haben. Diese Edition beinhaltete nicht nur den Modus, sondern bot auch anderen Premium-Inhalt, was zu Vorwürfen eines „Pay-to-Win“-Modells führte. Die Empörung wurde durch die Einstellung der Edge of Darkness (EoD)-Edition angefacht, die ihren Besitzern zuvor freien Zugang zu zukünftigen DLCs versprach.

In dem Bemühen, die Gemüter zu beruhigen, vollzogen die Entwickler eine rasche Kehrtwende und entschieden, den PvE-Modus phasenweise allen Spielern kostenlos zur Verfügung zu stellen, um Kapazitätsprobleme auf den Servern zu vermeiden. Diese Entscheidung folgte, nachdem die Community ihre Frustration über das befristete Angebot des sechsmonatigen freien Zugangs für EoD-Besitzer zum Ausdruck gebracht hatte. Nik Buyanov, der Leiter von Battlestate Games, entschuldigte sich auf Reddit und räumte ein, die negative Reaktion der Community falsch eingeschätzt zu haben.

Diese Änderung steht im Einklang mit den laufenden Bemühungen von Spieleentwicklern, Monetarisierungsstrategien mit dem Erhalt von Vertrauen und Zufriedenheit der Spieler in Einklang zu bringen – eine Herausforderung, die durch die jüngste FTC-Entscheidung, die Wettbewerbsklauseln in der AAA-Spieleindustrie betrifft, hervorgehoben wurde. Unterdessen navigieren andere Spieleentwickler ebenfalls durch Inhaltsrichtlinien, wie am Beispiel von Garry’s Mod, das Nintendo-Inhalte nach einer Anweisung entfernt, zu sehen ist.

Um mehr über die sich entwickelnde Situation und andere Ego-Shooter, die die Landschaft prägen, zu erfahren, schau bei GamesRadar vorbei.

Fazit

Die Entscheidung von Battlestate Games, die Paywall für den PvE-Modus von Escape From Tarkov zurückzunehmen, unterstreicht das heikle Gleichgewicht zwischen der Finanzierung durch die Entwickler und der Zufriedenheit der Spieler. Während das Spiel sich seiner offiziellen Veröffentlichung nähert und den Beta-Status hinter sich lässt, arbeitet das Studio weiterhin daran, das Spiel mit neuen Patches, Inhalten und Events zu verbessern.

 

11 comments on “Umdenken bei Escape From Tarkov: Kontroverse Paywall-Entscheidung für PvE nach Spielerprotesten zurückgenommen”
  1. Benutzerbild von SpielMeister
    SpielMeister says:
    29. April 2024 at 10:02

    Jungs, habt ihr die neuesten Nachrichten über Escape From Tarkov gelesen? Battlestate Games hat wieder eine 180°-Wende gemacht und jetzt wird der PvE-Modus allen Besitzern der Edge of Darkness Edition schrittweise zugänglich gemacht. Was haltet ihr davon?

  2. Benutzerbild von LaserLothar
    LaserLothar says:
    29. April 2024 at 10:02

    Das ist doch der Gipfel der Unverschämtheit. Warum versprechen sie Dinge, die sie dann nicht halten können? Erst sagen sie, dass alle zukünftigen DLCs für EoD-Besitzer kostenlos sein werden, und dann versuchen sie, diesen neuen PvE-Modus hinter einer $250 teuren „Unheard Edition“ zu verstecken.

  3. Benutzerbild von Der_Henker
    Der_Henker says:
    29. April 2024 at 10:02

    @LaserLothar Ich verstehe deine Frustration, aber immerhin haben sie die Entscheidung rückgängig gemacht, nicht wahr? Es scheint, als hätten sie auf das Feedback der Community gehört. Dies zeigt zumindest, dass sie bereit sind, ihre Fehler einzugestehen und darauf zu reagieren.

  4. Benutzerbild von GrafPixel
    GrafPixel says:
    29. April 2024 at 10:02

    @Der_Henker Stimmt schon, aber das hin und her zeigt auch, dass es dem Studio an einer klaren Richtung fehlt. Das ständige Zurückrudern ist kein gutes Zeichen und schwächt das Vertrauen der Spieler.

  5. Benutzerbild von SpielMeister
    SpielMeister says:
    29. April 2024 at 10:02

    Was denkt ihr über den Teil, in dem sie sagen, dass sie den Modus wegen Serverkapazitätsproblemen nur schrittweise einführen können? Könnte das ein echtes Problem sein, oder ist es nur eine weitere Ausrede?

  6. Benutzerbild von LaserLothar
    LaserLothar says:
    29. April 2024 at 10:02

    @SpielMeister Das klingt für mich sehr nach einer Ausrede. Sie haben dieses Spiel seit fast einem Jahrzehnt in der Beta. Warum sind solche grundlegenden Infrastrukturprobleme immer noch ein Thema?

  7. Benutzerbild von Der_Henker
    Der_Henker says:
    29. April 2024 at 10:02

    @GrafPixel und @LaserLothar, ich finde es wichtig, dass wir auch die positiven Aspekte sehen. Zumindest wird der Modus nun allen EoD-Besitzern in Wellen zugänglich gemacht, und sie arbeiten an der Unterstützung von Mods im Offline-Modus.

  8. Benutzerbild von GrafPixel
    GrafPixel says:
    29. April 2024 at 10:02

    @Der_Henker Klar, das sind positive Nachrichten. Aber man muss sich fragen, wie viel von diesen „positiven“ Änderungen nur dazu dienen, die Wogen zu glätten und nicht wirklich das Spielerlebnis verbessern. Mod-Unterstützung im Offline-Modus sollte von Anfang an eine Selbstverständlichkeit sein.

  9. Benutzerbild von SpielMeister
    SpielMeister says:
    29. April 2024 at 10:02

    Es wäre interessant zu sehen, wie diese Änderungen langfristig das Spiel und die Community beeinflussen werden. Werden die Spieler das Vertrauen zurückgewinnen, oder ist es zu spät?

  10. Benutzerbild von LaserLothar
    LaserLothar says:
    29. April 2024 at 10:02

    @SpielMeister Für mich persönlich ist es zu spät. Ich habe das Gefühl, dass sie zu oft ihre Meinung geändert haben und nicht wirklich wissen, was sie mit dem Spiel machen wollen. Ich werde wohl auf andere FPS umsteigen.

  11. Benutzerbild von Der_Henker
    Der_Henker says:
    29. April 2024 at 10:02

    Ich werde abwarten und sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Vielleicht können sie das Ruder noch herumreißen. Es ist eine turbulente Zeit für Escape From Tarkov, aber ich hoffe, das Beste für das Spiel und die Community.

Write a comment
To write a comment as guest you have to add your name and email.