Niantic’s Vernachlässigung von PvE bei den Pokémon GO Community Days

4 Minuten Lesezeit

homeploiwww.gameforest.depublicwp contentuploads20240431926099880 b.jpg

Die Community Days von Pokémon GO sind schon lange ein fester Bestandteil der Community-Engagement-Bemühungen des Spiels, bei denen Spieler die Chance haben, spezielle Pokémon mit exklusiven Attacken zu fangen. Doch wächst unter den Spielern die Sorge über die augenscheinliche Bevorzugung von Pokémon, die im Spieler-gegen-Spieler (PvP)-Kontext Vorteile bieten, während die Spieler-gegen-Umgebung (PvE)-Aspekte – darunter die Raid-Kämpfe des Spiels und andere Herausforderungen, die keinen direkten Wettbewerb zwischen Spielern beinhalten – oft vernachlässigt werden.

Übersicht über die PvP-Zentrierung der Community Days

Das typische Format eines Community Day-Events stellt ein einzelnes Pokémon in den Mittelpunkt und bietet für mehrere Stunden erhöhte Spawn-Raten dieses Pokémon. Die meisten der hervorgehobenen Pokémon erhalten eine neue oder exklusive Attacke, die ihre Leistung in den PvP-Ligen, insbesondere der Go Battle League (GBL), verbessert. Diese Tendenz zeigt sich in vergangenen Community Days, wie denen, die Brutalanda, Rihornior, Knakrack, Despotar und Metagross in den Fokus stellten – alle erhielten Attacken, die ihre Nützlichkeit im Wettkampf erheblich steigerten.

  • Metagross: Erhielt die Attacke „Sternenhieb“, wodurch es sowohl in der Meisterliga (PvP) als auch als Stahltyp-Angreifer in Raids (PvE) zur Macht wurde.
  • Brutalanda: Bekam „Drachenwut“, was sehr effektiv im PvP ist, es aber auch zu einem der besten Drachentyp-Angreifer in PvE-Szenarien machte.

Trotz dieser Beispiele liegt die Kritik in der Balance und den Auswahlkriterien, die stark auf PvP-Anwendbarkeit abzielen und PvE-zentrierte Spieler, die einen erheblichen Teil der Spielerbasis ausmachen, ausklammern.

Community-Reaktionen und Kritik

Die Community-Reaktion auf neuere Events wie den Sarzenia Community Day war bestenfalls verhalten. Spieler äußerten auf Plattformen wie Reddit ihre Enttäuschung und wiesen darauf hin, dass die Hinzufügung eines schillernden Sarzenia mit einer auf PvP zentrierten Attacke redundant sei, da es bereits im Spiel existiert. Kommentare hoben den Mangel an „bedeutungsvollem Meta-Einfluss“ solcher Entscheidungen hervor und betonten die Notwendigkeit von Features, die gleichermaßen PvP- und PvE-Spieler ansprechen.

  • Begrenzter PvE-Nutzen: Die meisten Community Day-Attacken verbessern die Wirksamkeit des Pokémon in Raids und anderem PvE-Content nicht signifikant.
  • Vernachlässigung diverser Strategien: Spieler empfinden den aktuellen Ansatz als einschränkend für die strategische Vielfalt, insbesondere in PvE-Formaten, wo verschiedene Typen von Attacken und Pokémon oft vorteilhafter sind.

Der ideale Community Day: Ein Gleichgewicht zwischen PvP und PvE

Was die Community fordert, ist ein inklusiverer Ansatz, bei dem das ausgewählte Pokémon und seine exklusive Attacke beiden Zwecken dienen, das Spielerlebnis über PvP- und PvE-Formate hinweg verbessern. Ein leuchtendes Beispiel bleibt der Community Day von Trikephalo, bei dem es „Brutalschwingen“ erhielt. Diese Attacke machte Trikephalo zu einem formidablen Angreifer im PvE, während es gleichzeitig seinen Status in PvP-Kreisen erhöhte.

Vorschläge zur Verbesserung

  1. Inklusive Attackenauswahl: Zukünftige Community Days sollten Attacken in Betracht ziehen, die die Nützlichkeit eines Pokémon im PvE erheblich steigern. Dieser Ansatz würde nicht nur Raid-Spieler zufriedenstellen, sondern auch den Gesamtwert des Community Day-Pokémon aufwerten.
  2. Erweiterung des Metas: Eine größere Bandbreite an Pokémon, die sowohl im PvP als auch im PvE glänzen können, würde das Interesse und die Einbindung der Spieler aufrechterhalten. Diese Strategie beinhaltet die Auswahl von Pokémon, die vielleicht nicht die üblichen Verdächtigen für jedes Format sind, aber mit der richtigen Attacke relevant werden können.
  3. Verbesserte Zugänglichkeit: Angesichts der geografischen und ressourcenbedingten Unterschiede zwischen den Spielern, insbesondere denen in ländlichen Gebieten, sind Attacken, die weniger zugängliche Pokémon wettbewerbsfähiger machen, wünschenswert. Diese Anpassung könnte den Zugang zu mächtigen und meta-relevanten Pokémon über alle Spielerschichten hinweg demokratisieren.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Community Days von Pokémon GO zwar erfolgreich die Spielerbasis aktiv und engagiert halten, aber dennoch ein klares Bedürfnis für eine Strategieerneuerung besteht, die den Reiz dieser Events zwischen PvP- und PvE-Enthusiasten gleichermaßen ausgleicht. Durch die Annahme eines ganzheitlicheren Ansatzes bei der Auswahl der Pokémon und ihrer exklusiven Attacken kann Niantic das Spielerlebnis für einen größeren Teil seiner Community erheblich verbessern und sicherstellen, dass diese Events für jeden Spieler, unabhängig von seinem bevorzugten Spielstil, etwas Wertvolles bieten.

Die Umsetzung dieser Änderungen würde nicht nur die aktuelle Unzufriedenheit besänftigen, sondern auch die Begeisterung der Community für bevorstehende Community Days beleben und möglicherweise die Teilnahmequoten und die allgemeine Zufriedenheit mit dem Spiel erhöhen. Um mehr über die sich entwickelnde Landschaft von Pokémon GO zu erfahren, sieh dir detaillierte Einblicke in Community Day-Events und ihren Einfluss auf die Spielerbasis an.

Ebenso könnten für Spieler, die nach Updates in anderen Spielen suchen, die bevorstehenden Änderungen und Belohnungen in Genshin Impact 4.6 oder die strategischen Tiefen in SteamWorld Heist 2 ebenfalls interessante Entwicklungen bieten, die es zu entdecken gilt.

Write a comment
To write a comment as guest you have to add your name and email.