Neue Einblicke in Dragon’s Dogma 2: Ein genauerer Blick auf Gameplay und Ragdoll-Physik

3 Minuten Lesezeit

Während die Fangemeinde voller Vorfreude auf den Start von Dragon’s Dogma 2 hinfiebert, sind wichtige Details über das Gameplay, die Grafik und die innovativen Physikeffekte ans Licht gekommen. Dieser tiefgreifende Einblick in das kommende Action-RPG von Capcom offenbart, was Spieler von der Fortsetzung des kritisch gefeierten Originals erwarten dürfen.

Übersicht des neuen Gameplay-Footage

IGN’s jüngste Veröffentlichung eines 18-minütigen Gameplay-Videos bietet einen umfangreichen Einblick in Dragon’s Dogma 2 und stellt die detailreichen Fähigkeiten verschiedener Klassen vor, namentlich des Kämpfers, des Diebes, des Kriegers und des Zauberers. Dieses Filmmaterial ist nicht nur ein flüchtiger Einblick, sondern ein umfassender Überblick über die Möglichkeiten der Charaktere und die Dynamik der Spielwelt.

Fortgeschrittene Spiel-Engine und Physik

Die Fortsetzung basiert auf Capcoms RE Engine, die für ihre hohe Effizienz und Fähigkeit, hochwertige Grafiken zu produzieren, bekannt ist. Die Wahl dieser Engine ist entscheidend für das Spiel, denn sie verspricht verbesserte Physikeffekte und intelligente Gegner-KI, die für ein fesselndes Spielerlebnis unerlässlich sind. Die Einbindung realistischer Ragdoll-Physik ist ein Beleg für die fortgeschrittenen Fähigkeiten der Engine und verspricht eine lebensechtere und reaktionsfreudigere Spielumgebung.

Raytracing und visuelle Effekte

Dragon’s Dogma 2 betritt mit der Aufnahme von Raytracing-Effekten die Arena modernen Gamings. Obwohl die spezifischen Verbesserungen, die diese Technologie dem Spiel bringen wird, noch geheimgehalten werden, sind die Erwartungen an verbesserte Spiegelungen und Schatten hoch, was zu einer realistischeren und visuell atemberaubenden Erfahrung beiträgt.

Veröffentlichungsdetails und Anti-Tamper-Technologie

Vorgesehen für die Veröffentlichung am 22. März 2024, wird Dragon’s Dogma 2 zum Launch auch mit Denuvo Anti-Tamper-Technologie ausgestattet. Dieser Schritt reflektiert Capcoms Engagement, die Integrität des Spiels zu wahren und den Spielern ab dem ersten Tag ein nahtloses Erlebnis zu bieten.

Weltensimulation und KI-Verbesserungen

Dragon’s Dogma 2 wird von seinem Schöpfer, Hideaki Itsuno, als ‚Fantasy-Weltensimulations-Spiel‘ beschrieben. Dieser Ansatz markiert eine bedeutende Verbesserung in der Spielfysik, besonders im Vergleich zu den Möglichkeiten der Plattform des Originalspiels. Die KI von Pawns, den NPC-Begleitern des Spiels, wurde deutlich verbessert und verfügt nun über mehr Sprachzeilen und kontextbezogene Reaktionen, die mit den Ereignissen des Spiels übereinstimmen und so den Interaktionen der Spieler mehr Tiefe und Realismus verleihen.

Erkundung und Weltengröße

Die Welt in Dragon’s Dogma 2 verspricht, mehr als viermal größer zu sein als der Vorgänger, und bietet eine weite und detailreiche Umgebung, die es zu erkunden gilt. Die Leidenschaft von Itsuno-san für das Projekt strahlt durch diese ehrgeizige Expansion, welche die 12-jährige Wartezeit für Fans des Originalspiels beendet.

Fesselndes Gameplay-Erlebnis

Die Kombination aus den Fähigkeiten der RE Engine mit der ausgeklügelten Physik und KI des Spiels resultiert in einer außerordentlich immersiven Fantasy-Welt. Spieler können ein tiefgreifendes und optisch spektakuläres Erlebnis erwarten, während sie diese weite und kunstvoll gestaltete Umgebung durchstreifen.

Da sich der Veröffentlichungstermin von Dragon’s Dogma 2 nähert, ist die Vorfreude in der Community spürbar. Die Fortsetzung verspricht, auf den Stärken des Originals aufzubauen und gleichzeitig fortschrittliche technologische Verbesserungen einzuführen, die dabei sind, die Grenzen von Action-RPGs neu zu definieren.

Weitere News zu Tags: Dragon's Dogma 2 Capcom Action-RPG RE Engine Ragdoll-Physik Gameplay-Vorschau Next-Gen-Gaming

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert