Capcom setzt Branchenmaßstäbe mit Gehaltserhöhungen trotz Sparmaßnahmen im Gaming-Sektor

ab 6,21 € kaufen

3 Minuten Lesezeit

homeploiwww.gameforest.depublicwp contentuploads20240343956356782 b.jpg

In einer Zeit, die von weitverbreiteten Entlassungen in der Gaming-Branche geprägt ist, hebt sich Capcom durch bedeutende Gehaltserhöhungen für seine Mitarbeitenden ab. Diese Initiative unterstreicht nicht nur die Widerstandsfähigkeit von Capcom, sondern positioniert das Unternehmen auch als Vorreiter in der Mitarbeiterentlohnung während wirtschaftlich herausfordernder Zeiten.

  • Capcom kündigt Gehaltserhöhungen für neu eingestellte Mitarbeitende in Japan an.
  • Bereits beschäftigte Mitarbeitende erhalten dieses Jahr durchschnittlich über 5% mehr Gehalt.
  • Einführung einer einmaligen Sonderzahlung sowie Verbesserungen bei Bonus- und aktienbasierten Vergütungssystemen.

Während die globale Gaming-Industrie finanziellen Belastungen gegenübersteht, die zu Entlassungen und Budgetkürzungen führen, sticht Capcoms Entscheidung, die Gehälter der Mitarbeitenden zu erhöhen, hervor. Das in Osaka ansässige Unternehmen hat das Einstiegsgehalt für Hochschulabsolventen in Japan von ¥235,000 auf ¥300,000 pro Monat angehoben. Diese Anpassung, obwohl moderat, ist bedeutend im Kontext der aktuellen wirtschaftlichen Umgebung und der Herausforderungen bei den Lebenshaltungskosten, mit denen Arbeitnehmende in Japan konfrontiert sind. Capcoms Strategie geht über bloße Gehaltserhöhungen hinaus. Das Unternehmen führt auch eine einmalige Sonderzahlung für seine Mitarbeitenden ein, eine Geste der Investition in diejenigen, die zum zukünftigen Wachstum von Capcom beitragen. Weiterhin verfeinert Capcom sein Bonussystem, um es stärker an die Leistung des Unternehmens zu koppeln, und führt ein aktienbasiertes Vergütungsschema für Mitarbeitende ein. Die Gaming-Branche hat in den letzten Jahren mehrere große Entlassungswellen erlebt, wobei Capcom 2018 nach der Schließung von Capcom Vancouver selbst betroffen war. Seitdem hat das Unternehmen jedoch eine Renaissance erlebt und hochgelobte Titel wie Monster Hunter World, Remakes von Resident Evil und Street Fighter 6 veröffentlicht. CapComs finanzieller und kritischer Erfolg hat es dem Unternehmen ermöglicht, in seine Belegschaft zu investieren, was sich deutlich vom branchenweiten Trend zu Kosteneinsparungen abhebt. Diese Entscheidung von Capcom erfolgt auf den Ruf des japanischen Premierministers Fumio Kishida hin, die Inflation zu bekämpfen, wobei auch andere japanische Spieleunternehmen wie FromSoftware, Nintendo und Sega Gehaltserhöhungen ankündigten. Die Details zu den Gehaltserhöhungen von Capcom und ob diese weltweit gelten, müssen noch geklärt werden, was die Notwendigkeit weiterer Kommunikation seitens des Unternehmens hinsichtlich seiner Vergütungspolitik unterstreicht. Für weitere Einblicke in CapComs innovative Herangehensweise in der Gaming-Branche, siehe unsere Berichterstattung auf PC Gamer. Entdecke außerdem, wie technologische Fortschritte die Zukunft der Industrie prägen, wie etwa Nvidias GPU der nächsten Generation B200 KI auf GameForest.

Capcom führt bei der Wertschätzung des Wohlergehens der Mitarbeitenden

Zusammenfassend spiegelt CapComs Initiative zur Erhöhung der Gehälter und zur Verbesserung der Vergütungspakete sein Engagement für das Wohlergehen der Mitarbeitenden und seine optimistische Sicht auf die Zukunft wider. Während die Gaming-Branche weiterhin wirtschaftliche Unsicherheiten navigiert, setzen CapComs Aktionen ein positives Beispiel für andere Unternehmen.

Weitere News zu Capcom

Weitere News zu Gaming-Branche

Weitere News zu Gehaltserhöhung

Weitere News zu Monster Hunter World

Weitere News zu Resident Evil

Weitere News zu Street Fighter 6